News, CFPs, Conferences, Workshops and Seminars

 

 

 

 

W3-Professur für Lateinische Philologie/Latinistik - Rostock

 

 

 

An der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt – vorbehaltlich haushalts-rechtlicher Regelungen – die

 

 

 

        W3-Professur für Lateinische Philologie/Latinistik

  (Nachfolge Prof. Dr. Christiane Reitz)

 

 

 

zu besetzen. Die Professur vertritt am Heinrich Schliemann-Institut für Altertumswissenschaften das Fach Latinistik mit Teil-studiengängen im BA, MA und in der Lehramtsausbildung.

 

Die künftige Stelleninhaberin/der künftige Stelleninhaber muss daher das Fach in Lehre und Forschung in seiner gesamten thematischen Breite und zeitlichen und sachlichen Tiefe vertreten können. Zudem ist die Bereitschaft und Fähigkeit erforderlich, interdisziplinär mit den anderen Fächern des Instituts zusammenzuarbeiten. Darüber hinaus wird das Interesse an interdisziplinären Fragestellungen auch außerhalb des Instituts und die Bereitschaft zur Mitarbeit in den entsprechenden Forschungsverbünden der Interdisziplinären Fakultät erwartet.

 

Die neue Stelleninhaberin/der neue Stelleninhaber muss in der Lehre didaktisch überzeugend agieren und in der Forschung durch Publikationen auf hohem Niveau ausgewiesen sein. Erwartet wird zudem die Bereitschaft, sich auch an der akademischen Selbst-verwaltung aktiv zu beteiligen.

 

Gesucht wird eine dynamische, kooperative und kommunikative Persönlichkeit, die mit Engagement und Freude an der gemeinsamen Arbeit das Team des Instituts verstärkt.

 

Auskünfte erteilt: Herr Prof. Dr. Wolfgang Bernard, Vorsitzender der Berufungskommission. Telefon: 0381/498-2785.

E-Mail: wolfgang.bernard@uni-rostock.de.

 

Die Einstellungsvoraussetzungen bestimmen sich gemäß § 58 Abs. 1 Landeshochschulgesetz Mecklenburg-Vorpommern (LHG M-V): abgeschlossenes Hochschulstudium, Promotion, Erfahrung in der Lehre, Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht worden sind. Die Professur wird gemäß § 61 LHG M-V im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit, ggf. auch im Beamtenverhältnis auf Zeit für 5 Jahre besetzt. Es besteht die Möglichkeit, die Professur im Angestelltenverhältnis zu besetzen.

 

Besondere Fähigkeiten und Leistungen in der Lehre sowie in der Wissenschaftsorganisation und akademischen Selbstverwaltung finden Berücksichtigung. Zu diesem Zweck sind die Ergebnisse in der Lehre, die Vorstellungen zur künftigen Lehre inkl. zur didaktischen Gestaltung von Lehrveranstaltungen darzulegen und die Erfahrungen im wissenschaftlichen Management zu beschreiben. Aktives Engagement und Erfahrung bei der Einwerbung von Drittmitteln werden erwartet. Die Universität Rostock

bekennt sich zu ihren universitären Führungsleitlinien. Die Universität Rostock strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen am

wissenschaftlichen Personal an und fordert daher qualifizierte Frauen mit Bezug auf § 7 Abs. 3 des Gleichstellungsgesetzes Mecklenburg-Vorpommern nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei im Wesentlichen gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung, Befähigung und Qualifikation besonders berücksichtigt.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen und beruflichen Werde-gangs, Schriftenverzeichnis unter Benennung der fünf wichtigsten Publikationen, Aufstellung der bisherigen Lehrtätigkeit,  eventuell

hochschuldidaktischer Zusatzqualifikationen und der bisherigen Drittmitteleinwerbung sowie Darstellung eines möglichen Lehr- und

Forschungskonzeptes) sind bis 17.05.2018 zu richten an die Universität Rostock, Dekan der Philosophischen Fakultät, August-Bebel- Straße 28, 18051 Rostock oder per E-Mail an: dekan.phf@uni-rostock.de. Bewerbungskosten können vom Land Mecklenburg-Vorpommern leider nicht übernommen werden.

https://www.uni-rostock.de/fileadmin/uni-rostock/Stellenausschreibungen/W3-Professur_fuer_Lateinische_Philologie_Latinistik.pdf

 

 

 

 

 

 

 

SUMMER SCHOOL IN HOMER 2017, UCL

 

Monday 23 July - Friday 27 July 2018

 

 

The UCL Department of Greek and Latin is organising a five-day Summer School in Homer for anyone interested in studying the Homeric epics. The Summer School offers five days of intensive teaching of Homeric language and literature for students of different levels, a class on Homer from Translation, Philosophy and Homer, Latin Palaeography and Homer, Papyrology and Homer and a class on Linear B. There will be lectures and seminars on a wide variety of Homeric topics, a Ceramics workshop and two screenings of with readings of the Iliad in different languages.  

 

 

For more information please visit our webpage:

 

http://www.ucl.ac.uk/classics/outreach/schools-colleges/classics/outreach/summer-schools/summerschoolinhomer

 

or email the Summer School: homersummerschool@ucl.ac.uk

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Epic Poetry Network (EPN)